IMG_0945.JPG

_wieso

mit tiefe?

Projekte sind von und für Menschen. Das ist keine Nebensache, sondern es muss allem Handeln unterliegen. Tiefe ist kein Gegensatz zum klassischen schneller/besser/weiter/günstiger, sondern das Fundament. Damit wird Projektmanagement richtig gut und Projekterfolg dreidimensional. Der Erfolg geht in die Tiefe.

 

Die für mich wichtigsten Aspekte der Tiefe sind:

_Effizienz UND Achtsamkeit

Effizienz heißt, einfach beschrieben, möglichst viel aus etwas rauszuholen. Es ist gut, Werkzeuge zu haben, die den Saft einfach aus der Zitrone rausholen können. Mindestens so wichtig ist es, dass die Zitrone voller Saft ist und hinterher noch zu verwenden ist. Wenn Sie achtsam sind, an ihren Ressourcen arbeiten, sie Selbstmanagement betreiben, Stress begreifen und Kraft sammeln, können Sie effizient und gleichzeitig achtsam sein. Nehmen Sie sich Zeit für sich (hansesoul).

_Überblick UND Details

 

Projektmanagement neigt dazu, oberflächlich gesehen zu werden. Ein Projektleiter trinkt Wein mit dem Kunden und führt unübersichtliche Listen. Tiefe heißt, dass hier viel mehr dahinter steht. Die Kompetenzelemente, die Zertifizierung und Standardisierung der IPMA stehen für eine wissenschaftlich anerkannte Disziplin. Gleichzeitig ist Oberflächlichkeit nicht mit Überblick zu verwechseln. Abstraktionsvermögen, das richtige Maß an Methoden und ein Gefühl für die Veränderungsbereitschaft einer Organisation sind gefragt. Also, Überblick und Details.

 

_Magisches Dreieck UND Ethik

Die klassischen Ziele des Projektmanagements (Zeit, Kosten, Qualität, Stakeholder über alle Phasen) beschreibt nur die Dimension "richtig oder falsch". Die Zweckmäßigkeit. Die Dimension, die in die Tiefe geht, ist die Ethik. Menschliches Handeln (auch in Projekten) muss daran gemessen werden, ob es "gut oder schlecht" ist. Ohne Moral kein nachhaltiger Erfolg.

 

_Offenheit UND Verbindlichkeit

 

Neu, kreativ und agil zu denken ist schon an sich nicht leicht. Nur, wenn Sie es schaffen, verbindlich zu sein, halten Sie alle Bälle in der Luft, tanzen aber nicht auf allen Hochzeiten gleichzeitig.

 

_Konfliktmanagement UND Fairness

Projektmanager haben immer viel zu tun. Der Blick für die Dinge, die ohne sie funktionieren, geht verloren. Projektmanager beschäftigen sich vor allem mit denjenigen Dingen, die nicht funktionieren. Konflikte sind auf der Tagesordnung. Die schlechteste Konfliktlösung ist, wie in der Werbung für eine Altersvorsorge, eine, die man machen wollte. Fairness bei der Lösung von Konflikten und in Verhandlungen ist der Untergrund. Nutzen Sie Feedback wie Topfschlagen.


_Autorität UND Präsenz

„Everybodies darling is everybodies fool.“ – eine natürliche Autorität gehört immer dazu. Sie müssen mitreden können. Auch mal einen Deep-Dive machen können. Nur, wenn Sie, zumindest ungefähr, wissen, wovon Sie sprechen, wird man Ihnen wirklich zuhören. Aber weder Macht noch Expertenwissen sind die wahre Quelle von Autorität, sondern Präsenz.

_Rationale Entscheidungen UND Intuition

Analytisch, methodisch eine Entscheidung vorzubereiten ist genauso wichtig, wie durch gezielt aufgebaute Intuition das menschenmögliche Optimum zu erreichen. „Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk, und der rationale Verstand ein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.“ – Albert Einstein. Intuition wird auch "tieferes Verstehen" genannt.